Malediven 2011 - Kuramathi & Kandholhu


Vom 17.08.2011 – 01.09.2011 verbrachten wir unsere Flitterwochen ganz standesgemäß auf den Malediven :-)
Die Malediven bestehen aus ca. 1200 Inseln. 87 Inseln davon sind für Touristen reserviert. Wir entschieden uns für das Kuramathi Island Resort im Rasdhoo-Atoll – eine der größten Inseln der Malediven mit einer Länge von ca. 1,8 km und Breite von 500 m – zu Fuß in ca. 1,5 h zu umrunden. Kuramathi liegt 56 Kilometer westlich des Flughafens der Hauptstadt Male. Der Transfer dauert 90 Minuten mit dem Schnellboot oder ca. 20 Minuten mit dem Wasserflugzeug. Wir entschieden uns für das Schnellboot, da es im Reisepreis inbegriffen war. Für den Transfer mit dem Wasserflugzeug ins ein Aufpreis von ca. 250 $ zu zahlen. Bei guter Sicht sicher zu empfehlen, aber auch aus dem Flugzeug heraus kann man die Malediveninseln sehr gut sehen. Das Transfer mit dem Schnellboot war entspannt und ging schnell – mit etwas Glück sind Delfine zu sehen :-) Daher haben wir die 250 $ in andere Dinge investiert. Angekommen am Flughafen in Male warteten wir noch kurz auf einen weiteren Flieger mit Gästen und nach ca. 45 Minuten ging es dann gemeinsam mit dem Schnellboot auf nach Kuramathi.

Angekommen auf der Insel wurden wir mit einem Cocktail begrüßt uns konnten unseren Bungalow nach ca. 30 Minuten Wartezeit beziehen. Aufgrund unserer Flitterwochen war der Bungalow - wunderschön eingebaut in die Vegetation der Insel – sehr schön dekoriert und insgesamt super eingerichtet: ein offenes Badezimmer mit Regenschauerdusche und einem kleinen Garten war ein Traum! Zudem gab es einen Föhn, Klimaanlage, Ventilator, Sat.-TV (Flachbildschirm), DVD-Player, Telefon, WLAN, Safe, Minibar, Wasserkocher für Kaffee-/Teezubereitung und eine tolle Terrasse mit Rattan-Sonnenliegen und Blick auf den Strand/das Meer.

 

Insgesamt gibt es seine große Auswahl an unterschiedlichsten Villas – preislich gibt es dabei aber deutliche Unterschiede. Wir haben uns für die Beach Villa am Strand entschieden, was eine sehr gute Wahl war. Es gibt insgesamt 290 Zimmer/Villen. Neben unserer Kategorie “Beach Villa” gab es weiterhin Garden Villas mit je 3-4 Wohneinheiten pro Block. Diese liegen zur Meerseite und sind einfacher ausgestattet. Weiterhin gibt es Deluxe Beach Villas, welche in der Nähe der Sandbank liegen. Die Beach Villas with Jacuzzi liegen auf der Riffseite und haben zusätzlich einen Whirlpool. Die Superior Beach Villas with Jacuzzi liegen auf der Riffseite, in der Nähe vom Strand. Die zur Lagunenseite gelegenen, größeren Deluxe Beach Villas with Jacuzzi haben einen Whirlpool. Die Water Villas liegen am Rand der Lagune und verfügen über Meerblick. Die Water Villas with Jacuzzi liegen zum Außenriff mit Meerblick. Die großen Honeymoon Pool Villas verfügen zusätzlich über einen Wohnraum und einen eigenen Pool. Sehr viel Auswahl, wie man sieht. Unterschiede liegen meist in der Lage der Insel, der Größe der Villen sowie beim Jacuzzi (den man eigentlich nicht wirklich benötigt, da man vor der Haustür einen Bilderbuchstrand mit Badewannenwasser hat :-) ). Was die Lage angeht können wir die Lagunenseite (die der Beachvillen) der Insel empfehlen, das das Meer hier ruhiger und der Strand feiner ist. Auf der Homepage www.kuramathi.com gibt es seine tolle Übersicht über die einzelnen Bungalows und deren Standorte. Die Villas an der Sandbank waren uns eindeutig zu weit weg und ziemlich einsam – für diejenigen, die NOCH MEHR Ruhe mögen: sicher super. Wir bevorzugten es, mehr in der Nähe der Bars und Abendveranstaltungen zu sein. Die Garden Villas haben wir gesehen, waren aber eher einfach ausgestattet, aber mit direktem Blick zum Meer. Die Watervillen waren auf dieser Insel nicht unser Fall, da der Blick auf den Strand – den wir sehr mochten – dort nicht gewährleistet war – aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Rundum können wir die Beach Villen sehr empfehlen. Tipp: die Nummern 13, 46, 63 haben einen tollen Blick auf das Meer – die anderen sind etwas weiter weg vom Strand und deutlich mehr in die Vegetation eingebaut, aber trotzdem ist der Strand – egal wo man wohnt – max. 3 Minuten entfernt. Wer nur 5 Schritte gehen möchte, fragt wie wir bei Kuramathi direkt vor dem Urlaub eine der o.g. Zimmer an – keine Garantie, aber mit ein wenig Glück klappt es.

 

Nach Bezug der Villa (wir kamen gegen 12:00 Uhr an) gingen wir sofort zum Lunch. Es gibt neun Restaurants - davon drei Hauptrestaurants („Malaafaiy", „Haruge" und „Farivalhu"), denen man, je nach Zimmerkategorie, zugewiesen wird. Man bekommt den gleichen Tisch und Kellner für die gesamte Aufenthaltsdauer. Wir waren dem “Haruge” zugeordnet und saßen sehr nah am Meer/Strand – wundervoll! Danke an Ali für die tolle Bewirtung! Des Weiteren gibt es einen Coffee-Shop (Sandwiches und Snacks bei Basic all inclusive sind hier Nachmittags enthalten), ein Thai-Restaurant „Siam Garden" (nicht genutzt), ein Meeresfrüchte- und Steak-Restaurant „The Reef" (super klasse Steak, unbedingt reservieren – total romantisch DIREKT am Strand), ein Indisches Restaurant „Tandoor Mahal" (nicht genutzt), ein à la carte „Island Barbecue Restaurant" (nicht genutzt) und eine „Palm Pizzeria & Gelateria" (nicht genutzt). 

Wir hatten Vollpension und ein “Basic All Inclusive-Package” dazu gebucht. Unbedingt zu empfehlen, da die Preise für Wasser, Bier, Wein und Cocktails doch sehr hoch sind. In den Hauptrestaurants sowie im Coffee-Shop (Nachmittags) ist dabei das Essen inclusive, in den A la carte-Restaurant muss man extra zahlen und vorab reservieren (im “The Reef” unbedingt 2 Tage vorher reservieren!). Nicht sehr günstig, aber für 2-3 Mal auf jeden Fall zu empfehlen. Wir waren mit dem Basic all in und ein paar mal Essen in den a la carte-Restaurants sehr zufrieden. Einziger Nachteil: wenn man den Sonnenuntergang auf der tollen Sandbank genießen wollte, konnte man nur die Minibar (inclusive und alkoholfrei) plündern und mitnehmen – wer beim romantischen Sonnenuntergang allerdings ein Cocktail oder ein Bier trinken möchte, muss den Kellner mit ein paar $ bestechen, dann bekommt man etwas “auf die Hand” mit :-) . 

Zu empfehlen ist die auch Buchung eines einsamen Candle-Light-Dinners am Strand (war bei Flitterwochen-Package dabei). Einfach traumhaft romantisch!

Sechs Bars mit einer Auswahl an ca. 70 Cocktails sind nur am Rande erwähnt ;-) Die Bars sind alle ein Traum – meist direkt am Strand – entweder auf einem Steg überm Meer (Dhoni und Laguna Bar weiter hinten auf der Insel) oder direkt am Strand (Sandbar) in tollen Rattan-Relaxsesseln oder Sandsäcken. Einfach traumhaft und wahnsinnig tolles Malediven-Feeling bei chilliger Musik.

Die Abendunterhaltung ist in Ordnung. Hier ist zu erwähnen, dass es die Malediven sind, auf denen man ist und Kuramathi eine der “Partysinseln”, wenn man die kleinen Inseln im Gegensatz sieht. Hier kann man durchaus einen Abend bis 3:00 Uhr in der Bar sitzen, wohingegen auf vielen kleineren Inseln um 11:00 Uhr kaum noch jemand zu finden ist. Aber nicht vergleichbar mit anderen Urlaubsorten wie die Karibik oder Mexiko!
Es gab täglich in den verschiedenen Bars wirklich gute Live-Musik, Kino am Strand, Karaoke und 2-mal in der Woche eine richtig gute Outdoor-Disco! Wir haben 2 nette Pärchen kennengelernt, mit denen wir schöne und lustige Abende verbrachten. Denn ab der ersten Woche romantischen Flitterns wollten wir dann doch etwas mehr Action und suchten uns zwei Pärchen zusammen, mit denen wir dann in der restlichen Zeit sehr viel Spaß hatten :-) .

Was macht man nachmittags auf einer kleinen Insel 2 Wochen lang? SCHNORCHELN! Das Haus- und Außenriff der Insel mit sehr fisch- und korallenreichen Tauch- und Schnorchelgebieten ist ca. 20-30 m entfernt und ein absolutes Highlight! Super viele Fische, tolle Korallen, Haie (keine Angst, die haben keinen Hunger; es gab noch nie einen Angriff), Schildkröten, Muränen, Rochen, Mantas, Delfine und mit Glück auch Walhaie, aber die haben wir bereits in Mexiko gesehen und waren nicht enttäuscht, dass es hier diesmal keine gab. Wir verbrachten viel Zeit beim Schnorcheln und buchten auch einen Ausflug zu einem anderen Riff, was sich aber nicht wirklich lohnt – man sieht hierbei auch nicht mehr als am Hausriff. Wer keine Schnorchelausrüstung hat, kann sich bei Basic-all-in eine kostenfrei für die gesamte Aufenthaltsdauer ausleihen. 

Natürlich kann man hervorragend Tauchen – eine Tauchschule ist vorhanden (nicht genutzt, da (noch) keine Taucher).  Im nächsten Jahr machen wir einen Tauchkurs und kommen wieder, denn die Unterwasserwelt der Malediven ist einfach nur traumhaft und diese wollen wir erkunden :-) Weiterhin sportlich betätigen kann man sich mit Tennis, einem Fitnessraum, Tischtennis, Dart, Windsurfen, Wasserski und Katamaran-Segeln. Zu den weiteren Annehmlichkeiten Kuramathis zählen eine Einkaufszeile mit diversen Shops (Tauchshop, Souvenirshop, Fotoshop…), eine Bücherei sowie ein „Eco Center", in dem sehr interessante Vorträge über die Unterwasserwelt gehalten wurden – auf jeden Fall zu empfehlen. Die medizinische Versorgung ist im Ärztezentrum (deutschsprachig) gesichert (hier bitte vorsichtig beim Schnorcheln mit den Korallen auch am Strand! Ich bin aus Versehen volle Granate in eine spitze Koralle getreten und durfte dann zum Arzt – Tetanus-Impfung und 5 Tage Antibiotika waren das Ergebnis…).

Es gibt zwei Pools auf der Insel, die wir aber aufgrund des Strandes kaum genutzt haben. Was will man bitte auf den Malediven mit einem Pool?!? :-) Für die Damen, die auf Wellness stehen: Auf Kuramathi wird „Wellness auf Maledivisch“ geboten: Massagen, Gesichtsbehandlungen, Körperpeelings oder Blütenbäder stehen u.a. zur Auswahl. Wurde von uns auch nicht genutzt – mein Mann massiert mich :-)

Es gibt tolle Ausflüge, die man über die Reiseleitung hinzubuchen kann. Bei Basic-all-in ist ein Besuch der Insel Rasdhoo (Einheimischeninsel mit der Möglichkeit, Souvenirs zu kaufen, haben wir aber nicht gemacht) sowie ein Sunset Cruise (romantische Sonnenuntergangsfahrt mit einem Gläschen Sekt) dabei. Die Sunset Cruise war der absolute Hammer: ein wahnsinnig ruhiges Meer, keine Wolke am Himmel und ein traumhafter Sonnenuntergang. Aber das Beste waren die vielen Delfine, die uns begleiteten. Sie schwammen neben dem Boot, sprangen hoch und machten sogar Schrauben in der Luft :-) Wer mich kennt weiß, ich liebe Delfine und es war ein unbeschreibliches Gefühl für mich, diese Tiere in der freien Wildbahn zu sehen – kein Wunder, dass ich auf dem Boot anfangen musste zu flennen… Unvergesslich! :-))))

Weiterhin haben wir noch den Ausflug “Coral Romance” gebucht. Gemeinsam mit den 2 Pärchen, die wir kennen gelernt haben, buchten wir einen 2-Tages-Ausflug auf die Insel Kandholhu, eine Insel mit einer Länge von nur 180 m und einer Breite von 150 m und nur 18 Zimmern. Eine sehr kleine Insel – in nur 5 Minuten zu umrunden (oder waren es 3 Minuten??? :-) ). Zwar sehr preisintensiv, aber mit den Annehmlichkeiten, die wir inclusive hatten, auf jeden Fall zu empfehlen und ein Top Preis-Leistungs-Verhältnis: Eine Übernachtung in einem der 4 Wasserbungalows (unbedingt den Wasserbungalow buchen, einfach traumhaft), ein Schnorcheltrip im wunderschönen Riff, ein Candle-Light-Dinner am Strand, 2 mal tolles Mittagessen, 1 Champagner-Frühstück im Bett sowie einer Wellnessbehandlung in Form einer Ganzkörper-Partnermassage von 1 h und einem Blütenbad mit Sekt am Strand. Absolutes Highlight unseres Malediven-Aufenthaltes und definitiv zu empfehlen!

Wir haben in den 15 Tagen einen Schnorcheltrip, eine Sunset Cruise und einen 2 Tages Ausflug nach Kandholhu gebucht und haben uns ansonsten auf Kuramathi aufgehalten. Wider Erwarten wurde uns nie langweilig. Es gibt mehrere Naturlehrpfade auf der Insel, die sehr interessant sind und die natürlich Vegetation der Malediven widerspiegeln. Es gibt eine traumhafte Sandbank am Ende der Insel (unbedingt mindestens einen Sonnenuntergang genießen) und wunderschöne Schnorchelspots (vorn an der Rezeption am Steg gibt es viele Haie, mit denen man schnorcheln kann, am besten Vormittags oder Abends, wenn sie auf der Jagd nach kleinen Fischen am Strand sind). Ansonsten gilt: leckere Cocktails am Traumstrand genießen - das geht locker 2 Wochen am Stück - mit 2 Kilo mehr auf der Hüfte nach dem Urlaub :-) 

Weitere allgemeine Infos: es verkehrt ein kleiner Bus auf der gesamten Insel, wenn man von A nach B nicht laufen möchte und das Personal war immer nett und zuvorkommend (man muss dazu sagen, dass wir im August auf den Malediven waren – der Zeit des Ramadan, was sicher nicht einfach für das Personal ist. Daher sollte man eventuelle Zurückhaltung nicht persönlich nehmen).

Das Wetter war super. Wir waren in der Regenzeit, aber hatten wahnsinnig viel Glück: 2-3 kurze Schauer in der Nacht und 3 bewölkte Tage, die man super für´s Schnorcheln (kein Sonnenbrand auf dem Rücken) oder Insel erkunden nutzen kann. Ansonsten strahlender Sonnenschein und 30 Grad. Perfekt!
Internet gibt es für 4 $ / Stunde. Diese muss man innerhalb von 5 Tagen aufbrauchen. Telefoniert haben wir nicht und können daher keine Auskunft über Preise geben. Der Service war sehr gut, kleinste Mängel wurden sofort beseitigt.

Fazit:


Das war ein wahrer Traumurlaub. Der Vergleich zu kleinen Insel Kandholhu hat uns gezeigt, dass wir noch nicht bereit sind (noch nicht das Alter haben ;-) ), um 2 Wochen auf einer Insel zu verbringen, die man in 3-5 Minuten umrunden kann. Daher ist Kuramathi für jüngere Paar eine perfekte Mischung zwischen romantischen einsamen Bilderbuchstränden und einem angenehmen Nachtleben, wenn man das so nennen kann :-)
 

Also rundum eine super Entscheidung – wir kommen gern wieder. 

 


Tipps zusammengefasst für die Insel Kuramathi:

 

Shoppen:

  • Ausflug auf die Nachbarinsel Rasdhoo (Boot)
  • Ausflug nach Male, der Hauptstadt der Malediven (Boot oder Wasserflugzeug)

Ausflüge:

  • Sunset Cruise (Sonnenuntergang auf dem Meer mit einem Gläschen Sekt und mit Glück Delfinen in freier Wildbahn)
  • Coral Romance (Ausflug auf die Trauminsel Kandholhu mit Übernachtung und diversen (Wellness-)Paketen)
  • Verschiedene Schnorchel-Safaris und/oder Tauchausflüge/-kurse
  • Insel Hopping (Veligandu)

Sonstiges:

  • Wellnessbehandlungen und Massagen im Hotel (Spa)
  • Eco Center des Hotels mit interessanten Vorträgen zur Insel- und Unterwasserwelt der Malediven
  • Naturlehrpfade der Insel
  • Wassersport

 

Mehr Bilder dieser Reise findet Ihr hier. Weitere Fragen beantworten wir gern über das Kontaktformular!

 

Ivette :-)